ISBN 978-3-86841-123-0
314 Seiten
14,50 €

 

Ernest Nybørg
Lena Halberg - London '05

Thriller

Die Profiteure des Terrors

Der dritte Teil der Trilogie über die Verflechtungen von Politik, Geheimdiensten und Rüstungsindustrie.
Der Mann hastet auf den Bahnsteig hinaus. Zu spät – der Zug rollt gerade aus der Station am King's Cross. Wenige Sekunden später erschüttert ein dumpfes Geräusch den Bahnsteig. Es kommt von der Bombe, die in der Piccadilly-Line detoniert war.
Die Journalistin Lena Halberg recherchiert zehn Jahre später für eine Story und entdeckt Fakten, die ihre ungeheure Vermutung bestätigen: London war nur einer von mehreren Anschlägen, zwischen denen eine Verbindung besteht. Ihre Nachforschungen führen sie bis zu einem Forschungsinstitut in Haifa. Hatte der israelische Geheimdienst damit zu tun oder war es ein Einzeltäter? Als Lena versucht die Schuldigen ausfindig zu machen, landet sie in der gefürchteten 'Facility', einem Gefängnis der militärischen Aufklärung.
Kaum dem Verhör entkommen, nimmt sie die Spur wieder auf. Doch die führt zurück nach England, wo sich erneut ein ungeheuerliches Ereignis anbahnt.
Nybørg  blickt hinter die Kulissen des Terrors -eine dichte Mischung aus Fakten und Fiktion.

Rezensionen:

Diana Zilinsky im Blog Buchmagie
Kerstin Thieme im Blog Kerstins Bücherwelt mehr ...
Patricia Nossol im Blog Nicht ohne Buch
Tanja Schölzel im Blog Tanjas Bücherwelt mehr ...

Diana Zilinsky: Beklemmend, schockierend, sehr realistisch
In seinem neuen Thriller „Lena Halberg Lonon´05“, der gleichzeitig auch der Abschluss der Lena Halberg Trilogie ist, greift der Autor Ernest Nybørg Spekulationen rund um die Anschläge auf die U-Bahn-Linien in London im Jahr 2005 auf. Jeder Thriller ist in sich abgeschlossen.
Was ein rein fiktives Werkt ist, liest sich so glaubwürdig und realistisch, dass es sich so tatsächlich abgespielt haben könnte. Gekonnt schreibt der wieder einmal über die Verflechtungen von Politik, Geheimdiensten und Rüstungsindustrie. Die „Großen Bösen“, „Drahtzieher“ und „Hintermänner“ kommen dabei wie im realen Leben mit einem „blauen Auge“ davon und die „Kleinen“ stehen als Sündenbock da und müssen ihren Kopf hinhalten.
Wieder einmal hat es der Autor mit seinem leichten, flüssigen und doch sehr spannenden Schreibstil geschafft, mich als Leser zu fesseln. Der Spannungslosen baut sich von Seite zu Seite auf, bis man beim Showdown kaum noch Zeit zum Luft holen hat, man muss einfach wissen wie es weitergeht.
Lena Halberg, die Hauptprotagonistin musste bereits in den Vorbänden jede Menge einstecken, dennoch tritt sie kämpferisch, ja regelrecht verbissen auf und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Ihr Charakter wurde im Laufe der Trilogie hervorragend ausgebaut.
Erwähnenswert sind ebenfalls die vom Autor am Ende aufgegriffenen Presseberichte, um das Geschehen in London. Sie sind nicht nur bewegend und informativ, sondern lassen das Geschehen noch einmal Revue passieren und den Thriller zusätzlich noch realistischer wirken. So bleibt die Frage natürlich offen ob es sich bei dem sogenannten fiktiven Thriller nicht doch um realistische Fakten handelt.
Die letzten drei Jahre war ich immer voller Vorfreude und habe den neuen Thriller aus der Lena Halberg Serie herbeigesehnt. Bleibt also die Hoffnung, dass es doch nicht ganz vorbei ist und mich der Autor mit einem neuen Thriller überraschen wird.

Patricia Nossol: Dem Terror auf der Spur
Nach "Paris '97" und "New York '01" komplettiert der österreichische Autor Ernest Nybørg seine Trilogie mit dem Thriller "London '05".
Die Bilder der Anschläge auf die U-Bahn im Jahre 2005 haben weltweit für Entsetzen gesorgt, ließen aber auch Raum für Spekulationen und Verschwörungstheorien. Wie schon in den vorangegangenen Thrillern verarbeitet Ernest Nybørg diese Zeitgeschehnisse in seiner fiktiven Geschichte und man könnte meinen, genauso hätte es gewesen sein können.
Schon der Prolog ist sehr nervenaufreibend geschrieben, so dass die Spannung bereits hier auf einem hohen Level gastiert. Danach geht es politisch etwas in die Tiefe, was ich persönlich super interessant fand. Gerade die Verhältnisse in Israel, die Rolle der Hisbollah und die Stärke des Mossad wusste ich bis dato nicht genau einzuschätzen. Macht- und Geldgier sind grausame Tatmotive und es ist schwierig, an die Hintermänner zu kommen. Sehr temporeich schreitet die Geschichte voran und mündet in einem imposanten Finale. Das fesselt!
Im Hier und Jetzt begegnen wir wieder der Journalistin Lena Halberg, die bei ihren Recherchen zu einer neuen Story erschreckende Zusammenhänge aufdeckt. Hinter mehreren Anschlägen, zu denen auch die in London gehörten, vermutet Lena den gleichen Bombenbauer. Nachdem Lena in Potsdam Informationen gesammelt hat, fliegt sie direkt weiter nach Israel. Die Spur führt nach Haifa in ein verdecktes Labor. Wurde hier der gefährliche Sprengstoff für die Bomben hergestellt? Lena stellt zu viele Fragen. Es wird ungemütlich und sie landet in einem Militärgefängnis. Grausame Verhörmethoden stehen an der Tagesordnung. Wird sie die Wahnsinnstaten aufdecken können? Letztendlich führt die Spur zurück nach England und hier ist die Terrorbedrohung allgegenwärtig.
Erneut hat mich der Autor mit seinem lebendigen und bildhaften Schreibstil mitgerissen. Seine Lektüre ist anspruchsvoll und informativ, also kein leichter Lesestoff.
Mit Lena Halberg hat Ernest Nybørg einen wissensdurstigen und mutigen Charakter geschaffen, der intelligent und unerschrocken gegen mächtige Gegner kämpft. Dabei ist Lena keine Superheldin, zeigt auch Schwächen und Emotionen, die sie an ihre Grenzen bringen. Das macht sie für mich so sympathisch.
Dieser Thriller ist an sich schon sehr beklemmend und realitätsnah. Doch während ich das Buch las, ereignete sich gerade ein Anschlag auf die U-Bahn in St. Petersburg, was die Wirkung des Buches noch verstärkte. Dem Terror so nah!
Für mich war es erneut ein 5 Sterne-Lese-Highlight, das alles hat, was man als Leser von einem Thriller erwartet.

AUSZÜGE AUS DER LESERUNDE:

"Lena Halberg: London 05" ist der abschließende Teil der Halberg-Trilogie von Ernest Nybørg. Bereits die Vorgänger "Paris 97" und "New York 01" habe ich mit Begeisterung gelesen, weshalb ich mich unglaublich auf den neuen Band gefreut habe. Normalerweise lese ich keine Politthriller, aber die Art und Weise, wie der Autor seine Geschichten schreibt nahm mich wieder von der ersten Seite weg gefangen.
Bis zum Schluss blieb das Buch spannend und endete mit einer Überraschung. Lena ist nach wie vor eine sehr mutige und sympathische Protagonistin und ich mag sie einfach gern. Für mich definitiv ein gelungener Abschluss der Trilogie!
"Spozal89"

Obwohl die Geschichte rein fiktiv ist, liest sie sich sehr realistisch und man könnte glauben, dass es wirklich so abgespielt haben könnte - reale Fakten, welche gekonnt zu einer Story zu zusammengeführt wurden. Unglaublich was Lena in der Facility erlebt hat.
Die Geschichte wird gegen Ende hin immer spannender und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Spannungsbogen wurde immer aufrecht gehalten und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Als Action Thriller könnte ich mir dieses Buch sehr gut vorstellen.
Die Hauptprotagonistin Lena ist eine sympathische und taffe Frau, welche sich nicht unterkriegen lässt. Ich finde es ist genau die richtige Besetzung für die Geschichte. Am Ende gibt es noch tatsächliche Fakten zur Geschichte, was für mich eine tolle Ergänzung darstellte.
"Elektronikerin"

Die Geschichte mündet in einem atemberaubenden Finale. Die letzten 100 Seiten sind einfach so genial geschrieben, dass man das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen will. Die Story ist super und rasant. Viel passiert und man kommt selbst kaum zum Durchatmen.
Ich hatte viele schöne Stunden mit diesem Buch. Ich hab es gerade beendet und bin total begeistert. Für mich ein absolutes Highlight des Jahres.
"Lese-Bienchen"

Das alles finde ich unglaublich spannend und ich bin froh, nicht alles zu wissen, was auf der Welt so vor sich geht. Wahrscheinlich könnte ich keine Nacht mehr ruhig schlafen. Im Buch hört sich alles so realistisch an, das finde ich sehr beklemmend.
"Jutscha"

Die Story ist spannend und dramatisch: Terror und Attentate. Viele Machenschaften und Intrigen. Lena ist mir sehr sympathisch und ich mag sie. Wer steckt hinter allem? Ich bin schockiert und bedrückt mit welchen Mitteln man versucht, Menschen zu beeinflussen.
Der Schreibstil ist einfach so toll. Ich werde immer mehr in die Geschichte hinein gezogen und kann nicht aufhören zu lesen.
Vampir989

Also dieser Prolog ist wirklich gelungen! Ich war sofort in der Handlung drin, die Beschreibung der Szenerie am Ort des Anschlags war geeignet, klaustrophobische Gefühle bei mir auszulösen. Sehr intensiv geschrieben - klasse! Ein furchtbarer Anschlag hat unmittelbare politische Konsequenzen und erreicht damit ein Ziel, das er eigentlich niemals erreichen dürfte.
Igelmanu66

Schon der Prolog ist eehr realistisch geschildert – die Panik, die Menschen wissen erst mal gar nicht was los ist. Auch die Atmosphäre in Israel ist sehr gut eingefangen. Lena steckt in großen Schwierigkeiten, unvorstellbar wie hier mit ihr umgegangen wird. Dann der Wettlauf gegen die Zeit, die Suche nach der Bombe, das war Hochspannung. Völlig überrachend kam für mich die Wendung am Ende.
Ich bin begeistert, das war ein wirklich spannender Thriller!
tweedledee

Bereits erschienen:
Lena Halberg - New York '01
Lena Halberg - Paris '97

 

Zurück zur Startseite